VdWaktuell Ausgabe 1/2022

Schwerpunkt: Förderungen


Liebe Leserinnen und Leser,

der Krieg in der Ukraine hat unsere Welt mit einem Schlag verändert. Nichts ist aktuell wichtiger, als den Menschen zu helfen und Frieden in Europa und der Welt so schnell wie möglich zu sichern. Tief betroffen verfolgen wir das Schicksal der Menschen, die in ihrer Heimat vom Tod bedroht sind, großes Leid erfahren oder aus der Ukraine fliehen, um in den europäischen Nachbarländern Schutz zu finden.

Als Wohnungswirtschaft sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und möchten mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln dazu beitragen, die Not der Menschen zu lindern. Wir danken allen unseren Mitgliedsunternehmen, die bereits in engem Austausch mit Städten und Kommunen sind, um Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Auch finanziell ist Ihre Hilfsbereitschaft groß: Die Spendenaktion der Wohnungswirtschaft, die wir gemeinsam mit dem GdW und den weiteren Regionalverbänden angestoßen haben (siehe S. 5), hat bereits über 210.000 Euro eingebracht.

Ohne Frage steht die humanitäre Hilfe im Moment im Fokus. Wir dürfen aber nicht aus dem Blick verlieren, dass der Krieg in der Ukraine die Situation auf dem Wohnungsmarkt weiter verschärft und auch enorme wirtschaftliche Implikationen mit sich bringt. Besonders markant ist dies bei den Energiepreisen zu spüren. In Kombination mit den parallel immer weiter steigenden Baukosten macht dies den Spagat für die sozial orientierte Wohnungswirtschaft immer schwieriger, gleichzeitig die zunehmend strengeren Klimaschutzvorgaben zu erfüllen und weiter bezahlbaren Wohnraum anzubieten. Hinzu kommt die durch den unangekündigten Stopp der KfW-Förderung ungewisse Zukunft der Fördergelder.

Zu all diesen Herausforderungen stehen wir im engen Austausch mit der Politik. Gemeinsam Lösungen entwickeln – das ist unser Credo. Ausführlich haben wir darüber mit Heiko Kasseckert, dem wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Hessen, diskutiert (Interview auf S.6).

Wir dürfen auch drei neue Fördermitglieder begrüßen, die sich in dieser Ausgabe vorstellen: Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB, S.11), die WISAG (S.35) und Algenmax (S.36-37) unterstützen künftig den VdW südwest – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Bei der Lektüre der aktuellen Ausgabe wünschen wir Ihnen viel Freude.

Dr. Axel Tausendpfund und Claudia Brünnler-Grötsch
Vorstand, VdW südwest

2022/1

Themeneinblick

Krieg in der Ukraine
Hilfsaktion der Wohnungswirtschaft und Online-Portal als zentrale Anlaufstelle

Herausforderungen für die Wohnungswirtschaft
Interview mit Heiko Kasseckert (wirtschaftspolitischer Sprecher CDU Hessen) und Dr. Axel Tausendpfund (Vorstand VdW südwest)

Check to Change
Service von der Wohnungswirtschaft für die Wohnungswirtschaft: die digitale Zukunft strategisch planen.

Zukunft der BEG-Förderung
Die Entscheidung, die KfW-Förderung einzustellen, trifft die sozial orientierten Wohnungsunternehmen bis ins Mark.

Quo vadis Mieterstrom?
Potenziale, Wunsch und Wirklichkeit – welche Möglichkeiten bietet Mieterstrom?

Digitale Verfahren – schnellere Abläufe
Im Saarland ist am 16. März die neue Landesbauordnung in Kraft getreten.

Termine

Kongresse, Tagungen und Foren, Bildungsangebote des EBZ und Fachausschüsse

Zur Übersicht

VdW südwest

Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V.

Zum Verband

VdW saar

Verband der saarländischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V.

Zum Verband