Bauforum Rheinland-Pfalz
Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2019

Im Jahr 2018 kamen die Gesellschafter des Bauforum Rheinland-Pfalz zu ihrer letzten Sitzung am 6. Dezember 2018 bei der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz in Mainz zusammen. Der adventlich geschmückte Sitzungsort wurde mit Bedacht gewählt, galt es doch, ein langjähriges Mitglied aus dem Kreis der Gesellschafter gebührend zu verabschieden.

Bauforum Rheinland-Palz | © Udo KoranzkiDr. Ulrich Link, Vorsitzender des Bauforums, dankte eingangs dem Gastgeber und nun scheidenden Vertreter der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz, Dr. Harald Weber, im Namen aller Mitglieder für sein langjähriges Engagement. Als Gründungsmitglied trug er maßgeblich zum Aufbau und zur Etablierung des Bauforums bei. Link bedankte sich auch im Namen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz für die fruchtbare Zusammenarbeit. In seiner Dankeserwiderung erinnerte Weber wiederum an die Gründungsidee des Bauforums Rheinland-Pfalz. Die Idee, alle am Bau Beteiligten in einer Institution zu vereinen, hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Hierzu trug auch die politische Unterstützung durch die jeweilige Hausspitze des Ministeriums der Finanzen bei. Für die Zukunft wünschte er dem Bauforum Rheinland-Pfalz alles Gute.

Zwei Forschungsprojekte

Nach dem allgemeinen Informationsaustausch kamen zwei externe Referenten zu ihren Vorträgen.
Dieter Heller vom Bundesverband Leichtbeton, Geschäftsstelle Neuwied, stellte das aktuelle Forschungsvorhaben des Verbandes zur „Entwicklung von RC-Leichtbeton auf Basis von RC-Leichtgranulaten und rezykliertem Leichtbetonbruch“ vor. Der Verband beschäftigt sich seit Jahren mit nachhaltigem Bauen, wozu das Forschungsvorhaben einen Beitrag leisten soll. Durch Rückführung von rezykliertem Leichtbeton in den Produktionsprozess werden Rohstoffreserven und wertvoller Deponieraum geschont. Heller erläuterte die Szenarien für die Aufbereitung von selektiv zurückgebautem Leichtbeton aus Mauerbruch und stellte die geplante Entwicklung einer sensorgestützten Sortier- und Verwertungstechnologie zur Herstellung von Blähgranulaten vor. Erste Versuche zur Produktion von Blähgranulaten aus rezykliertem Leichtbeton verliefen vielversprechend. Ziel ist es, das Verfahren in die Praxis zu überführen und eine Pilotanlage in Rheinland-Pfalz zu errichten. Die Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz begrüßte die Aktivitäten zur Schonung von Deponieraum. Kritische Nachfragen gab es zur Bewertung der Baustoffe aus rezykliertem Material in den einschlägigen DIN-Gremien. Hier stehe die Prüfung der Praxistauglichkeit noch am Anfang, so Heller.

Ein weiteres Forschungsprojekt stellte Prof. Dr. Wolfgang Breit von der Technischen Universität Kaiserslautern zum Thema „Innovativer Wandfüllstoff auf Basis von In-Situ-Mining“ vor. Zum Baustoff R-Beton zeigte er zunächst die Probleme bei den Regelwerken auf, die den Einsatz von R-Beton bei Bauwerken erschweren. Breit hat daher Empfehlungen für eine Anpassung der Regelwerke entwickelt, die den Einsatz von R-Beton bei Neubauten forcieren und den Werkstoff vom Image eines Abfallstoffs befreien sollen. Das aktuelle Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Frage, wie Abbruchmaterial in ländlichen Regionen direkt vor Ort als Wandfüllstoff für Neubauten wiederverwertet werden kann (country-mining). Hierbei soll Ortbeton durch den CO2-reduzierten Wandfüllstoff aus Gebäudeabbruch ersetzt werden. Breit erläuterte die Anforderungen an den neuen Wandfüllstoff, der in Fertighäusern der Firma Haus 4.0 Holding GmbH & Co KG im Praxistest erprobt werden soll. Dafür sind unter anderem Bindemittelkomponenten zu entwickeln.

Die Gesellschafterversammlung wird sich hinsichtlich einer möglichen anteiligen Mitförderung des Forschungsprojektes erneut in der März-Sitzung 2019 beraten. Vor der Klärung anstehender Termine im Jahr 2019 wurde dann noch der Wirtschaftsplan 2019 einstimmig genehmigt.

Veranstaltungen - Termine für das Jahr 2019

Die zentrale Bauforumveranstaltung, das 19. Bauforum, wird sich mit dem Themenschwerpunkt „Bauen und Gesundheit“ auseinandersetzen. Eine Arbeitsgruppe des Bauforums bereitet diesen im Detail vor. Voraussichtlicher Termin für die Veranstaltung wird der 2. Juli 2019 sein.

Eine weitere Arbeitsgruppe des Bauforums befasst sich seit längerem mit „Entwicklungspotentialen strukturschwacher Gebiete in Rheinland-Pfalz“. Nach einem Expertenhearing im Jahr 2018 ist für das erste Quartal 2019 ein Workshop geplant. Hierfür konnten bereits aus dem Bereich der Wirtschaftsförderung mit Blick auf das wichtige Standortkriterium gutes Wohnen lokale Referenten aus Pirmasens und dem Westerwaldkreis gewonnen werden. Ferner ist beabsichtigt, im Rahmen des Workshops auch die dann hoffentlich öffentlich zugänglichen Ergebnisse der Empirica Studie „Haltefaktoren im ländlichen Raum“ vorzustellen. Die Studie hat das Ministerium des Innern Rheinland-Pfalz in Auftrag gegeben.

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens plant das Bauforum Rheinland-Pfalz eine Veranstaltung, die möglichst am Gründungsort, der Rheinland-Pfalz Bank (ehemals Landesbank Rheinland-Pfalz), durchgeführt werden soll. Diese ist für August 2019 geplant, um im Zeitraum des Gründungstages, dem 23. August 1999, zu feiern. Das VdWaktuell wird die Leser auf dem Laufenden halten.

Foto: © Udo Koranzki

Sinz, Roswitha Ihre Ansprechpartnerin
Roswitha Sinz

ARGE rheinland-pfälzischer Wohnungsunternehmen
Telefon: 0173 72694-89
r.sinz@vdw-rw.de