Digitaler Status quo der Immobilienbranche
Digitalisierungsindex Mittelstand

DigitalisierungsindexDie Deutsche Telekom hat den digitalen Status quo von Unternehmen der Immobilienwirtschaft analysiert. Die Untersuchung ist Teil der Gesamtstudie „Digitalisierungsindex Mittelstand”. Dazu wurden knapp 2.000 Unternehmen aller Branchen befragt, wie sie selbst ihre Digitalisierungsbemühungen in den Bereichen Kundenbeziehung, Produktivität und Geschäftsmodell bewerten.

Mit einem Digitalisierungsindex von 52 Punkten positioniert sich die Immobilienbranche im Branchenvergleich im Mittelfeld. Der Durchschnitt aller Branchen liegt bei 54 Punkten. Dies ist das Ergebnis der zweiten Auflage, der Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand“. Die von techconsult im Auftrag der Telekom durchgeführte Studie untersucht, wie sich mittelständische Unternehmen der Digitalisierung stellen und auf welchem Stand sie sich bereits befinden.

Für 44 Prozent der Unternehmen aus dem Grundstücks- und Wohnungswesen gehört die Transformation zum festen Bestandteil der Geschäftsstrategie. Noch im Vorjahr war dies nur bei 24 Prozent der befragten Firmen der Fall. Auch die Immobilienbranche möchte mit dem digitalen Wandel mitziehen, ihre Marktposition festigen und sich weiterhin im Wettbewerb behaupten. Die Unternehmen sehen in der digitalen Transformation zunehmend einen Schlüssel zum künftigen Erfolg.

Der digitale Wandel brachte für die Immobilienbranche bereits tiefgreifende Veränderungen: Wer eine Immobilie oder eine Wohnung sucht, nutzt dafür Online-Suchportale, Privat- und Gewerbegebäude werden zunehmend smarter und Wohnungs- oder Hausinteressenten können ihr neues Zuhause virtuell erkunden. Die digitale Transformation im Grundstücks- und Wohnungswesen betrifft nicht nur die zunehmende Vernetzung von Vermietern und Mietern oder Verkäufern und Käufern. Gerade für Unternehmen spielen Themen wie E-Archive, E-Bilanz, E-Zahlungssysteme und natürlich Cloud Computing oder das „Internet der Dinge“ eine immer größere Rolle. Die Immobilienwirtschaft ist mit anderen Branchen stets eng verbunden, wie beispielsweise mit der Finanzwirtschaft, dem Handwerk, den kommunalen Verwaltungen oder dem Handel. Die Digitalisierung könnte für alle beteiligten Branchen eine Chance sein, transparenter und effektiver zusammenarbeiten.

Über das kostenlose Online-Tool können interessierte Unternehmen ihren digitalen Reifegrad testen und sich mit den Studienergebnissen vergleichen.
www.digitalisierungsindex.de

Knapp, Laura-SophieIhre Ansprechpartnerin
Laura-Sophie Knapp

Planung, Technik, Energie, Klimaschutz
Telefon: 069 97065-144
laura-sophie.knapp@vdwsuedwest.de