Frankfurter Eisenbahnsiedlungsverein eG
100-Jahrfeier mit buntem Programm und Nachbarschaftsfesten


Eisenbahner Siedlungsverein © EisenbahnerSiedlungsvereinDie Rhein-Main-Region war bereits im Jahr 1919 wirtschaftlich stark und daher begehrt. Bezahlbare Häuser und Wohnungen waren schon damals knapp. In dieser Situation gründete sich vor hundert Jahren der Frankfurter Eisenbahnsiedlungsverein, um die Eisenbahnarbeiter mit Wohnungen zu versorgen. Heute gehören knapp 900 Wohnungen zur Genossenschaft und ihre Mitglieder sind auf 1.300 Mitglieder angewachsen.

Mit einem abwechslungsreichen Programm feierte der Eisenbahnsiedlungsverein am 24. August 2019 in Frankfurt Nied dieses besondere Jubiläum. Vorstand und Aufsichtsrat begrüßten die rund 1.000 Gäste, darunter Stadtpolitik- und gesellschaft, befreundete Genossenschaften sowie Mieter und ihre Familien. Dr. Axel Tausendpfund, Vorstand des VdW südwest, stellte in seinem Grußwort die besondere Bedeutung von Genossenschaften heraus, die mit Mieten weit unter dem Durchschnitt auch in Städten und Ballungszentren mit angespannten Wohnungsmärkten zeigten, wie bezahlbares und modernes Wohnen möglich seien. Damit wirken viele Genossenschaften wie ein Stabilisator auf dem Wohnungsmarkt. Zum Hundertsten überreichte Tausendpfund anschließend die Jubiläumsurkunde an Geschäftsführung und Vorstand. Jan Schneider, Dezernent für Bau und Immobilien, Reformprojekte, Bürgerservice und IT der Stadt Frankfurt, beglückwünschte die Genossen im Namen der Stadt. Das bunte Programm, dass die Genossenschaft anlässlich ihres Jubiläums organisierte, beinhaltete außerdem eine Vorführung des Kindergartens, vielfältige musikalische Unterhaltung und ein Glücksrat.

In den 924 Wohnungen kann der Eisenbahnsiedlungsverein eine Durchschnittsmiete von 8,33 Euro pro Quadratmeter anbieten. Und ihre Wohnungen sind gefragt, denn Leerstand gibt es praktisch nicht. In den letzten Jahren wurde außerdem kräftig in den Bestand investiert. Fast alle Wohnungen wurden modernisiert und saniert und so auf den neusten Stand gebracht.

 
Fotos © Frankfurter Eisenbahnsiedlungsverein eG

Müller, Fee | ©manjit jariIhre Ansprechpartnerin
Fee Müller


Referentin Verbandskommunikation, Pressesprecherin
Telefon: 069 97065-301
fee.mueller@vdwsuedwest.de