Gewobau Rüsselsheim
Deutschlandweit erstes Holzparkhaus


Das kommunale Wohnungsunternehmen in Rüsselsheim hat im Zuge einer Umgestaltung des Wohnquartiers an der Robert-Bunsen-Straße 29-31 mit neuen Grünflächen, Spielplätzen und anderen Bereichen ein nicht mehr sanierungsfähiges Anwohnerparkhaus durch einen Neubau ersetzt, der maßgeblich aus Holz gebaut wurde. Das begrünte Dach des Parkhauses soll sich zudem positiv auf das Mikroklima im Quartier auswirken. Das Parkhaus mit 93 Stellplätzen wurde im Sommer 2018 fertiggestellt.

Das Düsseldorfer Architekturbüro kg5 hat das Bauvorhaben, bei dem die meisten Tragwerke aus Holz bestehen, geplant. Gegenüber Stahl und Beton, die Stoffe aus denen Parkhäuser in der Regel gebaut werden, hat Holz eine deutlich bessere Ökobilanz. Verwendet wurden für die Konstruktion der Deckenplatten, Deckenbinder und Randträger Brettsperrholz aus Fichte und Tanne sowie Brettschichtholz. Stahl kam nur noch bei den Außenstützen und Beton nur beim Bau des Fundaments zum Einsatz. Mit dieser Bauweise konnten pro Stellplatz fünf Kubikmeter Beton und eine Tonne Stahl eingespart werden, so die Planer. Die Holz-Stahl-Konstruktion wurden in modularer Bauweise vorgefertigt und Achse für Achse auf der Baustelle zusammengeführt. So konnte das Parkhaus in wenigen Tagen aufgerichtet werden. Als weiteren Vorteil der energieeffizienten Holzbauweise benennen die Planer die geringeren Wartungsarbeiten durch kostspielige Sanierungen und die lange Lebensdauer von Holz. Beton hält nur rund 20 Jahre, Holz hingegen 50 Jahre. Besondere Brandschutzauflagen waren aufgrund der Holzbauweise nicht nötig. Auch im Inneren wurde auf Nachhaltigkeit gesetzt und LED-Technik für die Beleuchtung verwendet sowie die Anschlüsse für vier E-Ladestationen vorgesehen. Mit höheren Decken und breiteren Stellplätzen wirkt das Parkhaus freundlicher. Die dreidimensionale Holzlamellenfassade wurde mit 48 schiefwinkeligen Dreiecken gestaltet und werten das Parkhaus architektonisch auf.

Holzparkhaus, Rüsselsheim© Marco Kolloczek, INTRAKON GmbH

Holzparkhaus, Rüsselsheim
© Marco Kolloczek, INTRAKON GmbH

Holzparkhaus, Rüsselsheim
© Dr. Susanne Rapp

Das Bauprojekt zog auch die Aufmerksamkeit des ImmoNetzwerks Frankfurt Rhein-Main, in dem die Gewobau Rüsselsheim Mitglied ist, auf sich. Das Netzwerk ist eine Initiative der regionalen Wohnungswirtschaft für energieeffizientes Wohnen, das sich 2015 mit dem Ziel gründete, die Energieeffizienz von Bestandsgebäude zu verbessern. Die beteiligten Wohnungsunternehmen verwalten zusammen rund 140.000 Wohnungen für knapp 333.000 Menschen. Die bisherigen Projekte der Initiative konnte bisher 3.200 Tonnen CO2 und 15.500 Megawattstunden Heizenergie einsparen.

Das Projekt wurde im Rahmen des Tags der Architektur 2019 präsentiert. In den nächsten Jahren will die Gewobau Rüsselsheim sukzessive weitere sanierungsbedürftige Parkdecks neu gestalten.

Gewobau Rüsselsheim

Müller, Fee | ©manjit jariIhre Ansprechpartnerin
Fee Müller


Referentin Verbandskommunikation, Pressesprecherin
Telefon: 069 97065-301
fee.mueller@vdwsuedwest.de