Gesetzliche Vorgaben und technische Lösungen
Austausch raumluftunabhängiger Gasetagenheizungen

Technik 3.2018Raumluftunabhängige Gasetagenheizungen in Mehrfachbelegung sind sogenannte LAS-oder C4-Geräte (Luft-Abgas-System – die Zuluft wird über den Schornstein zugeführt). Sie sind im EU-Recht formal nicht von der für die raumluftabhängigen B1-Geräte geltenden Ausnahme erfasst und dürfen deshalb nach dem 26. September 2015 nicht mehr in den Markt gebracht werden. Nach dem gegenwärtigen Verordnungsstand dürfen sie bei einem zu­künf­ti­gen Austausch nur noch durch Brennwertgeräte ersetzt werden. Der GdW hatte sich auf nationaler und EU-Ebene intensiv für eine Lösung für die C4-Geräte eingesetzt. Trotz offizieller Schreiben der Bundesanstalt für Ma­te­ri­al­for­schung und -prüfung (BAM) und von Housing Europe an die Kom­mis­sion konn­te keine europäische Lösung erreicht werden.

Raumluftunabhängige Heizgeräte dürfen seit dem 26. September 2015 auf dem europäischen Markt nur noch in Verkehr gebracht werden, wenn sie mindestens den Standard der Brennwerttechnik erfüllen. Nur dann ge­nü­gen sie den Anforderungen zur Energieeffizienz nach der europäischen Ver­ord­nung Nr. 813/2013. In Mehrfamilienhäusern können sich Schwie­rig­kei­ten ergeben, wenn mehrere Gasetagenheizungen der In­stal­la­tions­ar­ten C4, C8 oder B3 an eine gemeinsame Abgasanlage an­ge­schlos­sen sind und ein Gerät ausgetauscht werden muss. Denn: Alte Gas-Heiz­wert- und neue Gas-Brenn­wert­ge­rä­te dürfen aus Si­cher­heits­grün­den in der Re­gel nicht an ei­nem Schorn­stein be­trie­ben werden.

Mit diesem Thema befasst sich die Broschüre „Austausch Raumluftunabhängiger Gasetagenheizungen in Mehr­fami­li­en­häu­sern“, welche von der BAM und dem Umweltbundesamt in Zusammenarbeit mit mehreren Fach­ver­bän­den, un­ter ih­nen der GdW, hergestellt wurde. Die Broschüre verschafft Haus- und Woh­nungs­ei­gen­tü­mern so­wie Im­mo­bi­li­en­ver­wal­tern einen ersten Überblick darüber, welche Hand­lungs­mög­lich­kei­ten be­ste­hen. Ziel ist, die Heizungs- und Warm­was­ser­ver­sor­gung in betroffene Woh­nun­gen mög­lichst schnell wie­der­her­zu­stel­len. Informieren lohnt sich, da mo­der­ne Hei­zun­gen Be­triebs­kos­ten und CO2-Emis­sio­nen ein­spa­ren.
Gesetzliche Vorgaben und Lösungen

Knapp, Laura-SophieIhre Ansprechpartnerin
Laura-Sophie Knapp

Planung, Technik, Energie, Klimaschutz
Telefon: 069 97065-144
laura-sophie.knapp@vdwsuedwest.de