Baugenossenschaft Viernheim eG
Thorsten Schäfer-Gümbel vor Ort

„Das ist der Knaller“, so die spontane Reaktion des hessischen SPD-Vorsitzenden und Fraktionschefs im Landtag, Thorsten Schäfer-Gümbel, als er hörte, dass der durchschnittliche Mietpreis der Baugenossenschaft Viernheim eG 5,44 Euro beträgt. Schäfer-Gümbel machte Anfang April im Rahmen einer Informationsreise durch den Landkreis Bergstraße auch bei der Baugenossenschaft Viernheim Station, wo er sich von den beiden Vorständen, Harald Weik und Rolf Sax, Informationen aus erster Hand über den dortigen Mietwohnungsmarkt holte.

Der Durchschnittspreis der freien Vermieter liegt, so die beiden Vorstände, mit rund acht Euro etwa 40 Prozent über dem der Baugenossenschaft. Die Genossenschaft hat aktuell 1.800 Wohnungen im Bestand, statistisch lebt also jeder fünfte Viernheimer in einer ihrer Wohnungen. Laut Sax sollen in den kommenden zehn Jahren noch 105 Wohnungen dazukommen, denn auch an der Bergstraße sei bezahlbarer Wohnraum eine drängende soziale Frage, auf die es nur eine Antwort gäbe, nämlich: „Bauen, bauen, bauen“. Allerdings erschwerten bürokratische und technische Auflagen sowie praxisferne Zuschussmöglichkeiten die Neubautätigkeit erheblich.

In einer kurzweiligen Diskussionsrunde, an der neben Vertretern der örtlichen Sozialdemokraten auch Dr. Axel Tausendpfund, Vorstand des VdW südwest, teilnahm, wurden neben den Neubauplänen aber auch aktuelle Projekte vorgestellt. Unter anderem informierte, die Baugenossenschaft Viernheim über ihr Glasfaserkabelprojekt, mit welchem die Genossenschaft den zukunftsweisenden Breitbandkabelnetzausbau für ihre Eigenbestände und Dritte in Viernheim in Eigenregie realisiert hat.
Thorsten Schäfer-Gümbel
Thorsten Schäfer-Gümbel
Fotos: Informative Gespräche in lockerer Atmosphäre - Torsten Schäfer-Gümbel zu Besuch bei der Baugenossenschaft Viernheim eG. © SPD Hessen