Finissage zur Ausstellung „Neue Standards – 10 Thesen zum Wohnen“
Raum.Straße.Stadt. – Menschenrecht Wohnen

Menschenrecht Wohnen

Zehn Architekten fordern einen Perspektivwechsel und plädieren für „Neue Standards“, die die vermeintliche Sicherheit technischer Normen gegen die Chance auf eine Qualitätsdiskussion eintauschen. Wie Wohnen bezahlbar bleibt, wie Menschen an ihrer Stadt teilhaben können sind ebenso Themen, wie Dichte als Möglichkeit für städtisches Leben. Die „Neuen Standards“ stehen dabei für ein kompaktes Wohnen mit anpassungsfähigen Raumstrukturen und für ein Wohnen, das sich auf Essenzielles besinnt und reich an Atmosphäre ist.

Mit der Finissage unter dem Motto „Raum.Straße.Stadt“ am 26. Oktober 2018 endete die Ausstellung „Neue Standards – 10 Thesen zum Wohnen“ im Landesmuseum Mainz. Seit August 2018 war die Ausstellung des Bundes Deutscher Architekten (BDB) in Kooperation mit dem Ministerium der Finanzen, der Architektenkammer Rheinland-Pfalz und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz zu sehen. Die Ausstellung, die zuvor schon in zahlreichen anderen Städten ein großes Publikum erreichte, ruft dazu auf, Wohnen in einer sich verändernden Gesellschaft neu zu denken.

Menschenrecht WohnenIn der Finissage stellte der BDB auch die Positionen zum „Menschenrecht Wohnen“ zur Diskussion, die die Arbeitsgemeinschaft rheinland-pfälzischer Wohnungsunternehmen (ARGE RP) zusammen mit der Architektenkammer Rheinland-Pfalz und der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Rheinland-Pfalz e.V. erarbeitet hatten.

Unter der These „Stadt verhandeln“ diskutierten im Podium Prof. Dirk Bayer, TU Kaiserslautern, BDA Rheinland-Pfalz, Hans-Jürgen Eberhart, LIGA, Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Roswitha Sinz, ARGE RP und Dr. Stephan Weinberg, Staatssekretär im Finanz- und Bauministerium Rheinland-Pfalz. Ralph Szepanski vom ZDF moderierte die lebendige Runde.

Ausstellung und Publikation „Neue Standards – Zehn Thesen zum Wohnen" für den BDA wurden gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen. Das Buch ist zu erwerben beim Jovis Verlag.

Foto oben: Podiumsrunde; unten (v.l.n.r.): Nachgespräch mit Staatssekretär Stephan Weinberg, Roswitha Sinz, Gerold Reker und Elena Wiezorek; © Kristina Schäfer

Sinz, Roswitha Ihre Ansprechpartnerin
Roswitha Sinz

ARGE rheinland-pfälzischer Wohnungsunternehmen
Telefon: 0173 72694-89
r.sinz@vdw-rw.de